Die Qual der Wahl

Dass es ein Katamaran werden sollte, stand fest.  Nach einer kurzen Marktrecherche war klar, dass das Angebot und der Preis im europäischen Raum nicht zufriedenstellend sind. Anders dagegen in der Karibik, die ja sowieso unser Wunschrevier werden sollte. Hier werden an verschiedenen zentralen Standorten eine ganze Reihe von Booten angeboten. Zumeist stammen sie aus dem Charterbetrieb, was prinzipiell kein Hinderungsgrund sein muss. Doch sind sie aufgrund der spärlichen Ausstattung für Langfahrt nur zweite Wahl, da man viel Geld und Zeit in die Hand nehmen muss, um diese Boote langfahrttauglich zu machen. Insbesondere die Ankeranlagen und die elektrische Aussttung müssen nachgerüstet werden. In der Recherchephase wurden zwei Typen favorisiert, die unseren Bedürfnissen und dem Geldbeutel entsprachen.

Da war zum einen die Lagoon 400 bzw. 410 (mit ihren Varianten, zum anderen eine Lipari 41. Über einen Yachtmakler auf Martinique Le Marin haben wir dann unser Boot gefunden. Eine Lagoon 410 S2 Eignerversion, komplett ausgestattet und nur privat gesegelt. Dazu noch ausDeutschland und unter deutscher Flagge fahrend.

Am 1.11. flogen wir nach Martinique, am 11.11. unterzeichneten wir den Vertrag und nun leben wir schon fast 14 Tage auf dem Boot, dass natürlich noch komplett hergerichtet werden musste, da es für die Hurrikansaison “eingesommert” war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.