Verlängerung des Beibootgashebels

Damit das Thema nicht so trocken wird, wie der Titel vermuten läßt, hier der Grund für den Bau der nicht gerade ästhetischen Konstruktion.
Damit Inge (im Beiboot) auch ins Gleiten kommt, muss das Gewicht nach vorn verlagert werden. Wer sie kennt, sollte meinen, dies kann doch nicht so schwer sein, sportlich wie sie ist. Dann sind aber die Arme zu kurz, um den Gashebel bedienen zu können. Eine Verlängerung musste her.
Armin, ein Segler, den wir hier kennengelernt haben, gab den Anstoß. “Nimm doch ein Rohr aus dem Baumarkt, das kannst du auf die benötigte Länge bringen und mit zwei Schlauchschellen festziehen.” Wenn man an dem Ansatzpunkt der Schlauchschellen noch zwei Schnitte in das Rohr macht, kann man es besser anziehen (zusammenpressen), damit es auf dem Gashebel hält. Simpel, aber wirksam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.