Halbzeit in Deutschland

Eigentlich ist die Hälfte der Zeit unseres Aufenthaltes in Deutschland schon in ein paar Tagen vorbei, aber man hat hier in Hamburg den Eindruck, als vergehe die Zeit schneller als in der Karibik. Obwohl wir nicht mehr in den Arbeitsprozess eingebunden sind, färbt dennoch sein Rhythmus auf uns ab. Nicht zuletzt durch die Zeiten, in denen wir Freunde treffen können, die sich noch im Arbeitszusammenhang befinden.

Was haben wir die Zeit über gemacht, die wir hier in Deutschland verbracht haben?

Wie im vergangenen Jahr haben wir unsere Erlebnisse, die zum größten Teil hier im Blog geschildert wurden, in einem kleinen Buch verarbeitet und in wenigen Exemplaren drucken lassen. Inge stellt darüber hinaus noch einen Film fertig, der unsere Impression ein wenig bebildert.

 

Ersatzteilsuche

Viel Zeit hat die Suche nach sehr speziellen Ersatzteilen zu vernünftigen Preisen eingenommen. Hierzu ein kleines Beispiel zum Schmunzeln und als Anregung für andere Eigner. Die Lagoon Werft hat als Verschluss für die Stauräume vor dem Mast und achtern in den Rümpfen spezielle Teile verwendet. Diese sind nach 14 Jahren derart korrodiert, dass sie nicht mehr funktionsfähig waren und eine Gefährdung darstellten, da sie sich selbsttätig unkontrolliert öffneten. Alle Versuche mit Ausbau, gründlicher Reinigung, WD 40 u.s.w. halfen nicht. Ersatz musste her. Auf Grenada war es hoffnungslos die Teile zu bekommen, aber auch bei den üblichen Verdächtigen für Schiffsausrüstung in Hamburg und Umgebung waren sie nicht zu beziehen. Eine Rückfrage bei der Deutschlandvertretung von Lagoon brachte ein Ergebnis: ” Ja, man könne die Teile besorgen”. Der Preis pro Stück war aber so atemberaubend, dass man von der Summe der benötigten Teile locker einen Flug in die Karibik hätte bezahlen können.

Es folgte eine lange Recherche im Internet, da ich mir sicher war, dass auch die Werft die Teile von einem Spezialhersteller bezogen haben müsse. Lange Rede kurzer Sinn, ich habe den Hersteller gefunden und über ihn auch einen Vertriebspartner in Hamburg, der mir bis dato völlig unbekannt war. Ein Anruf, die Teile waren vorrätig, kosteten weniger als ein Drittel des ersten Angebotes. So viel zur Kundenfreundlichkeit after sale.

Kultur

Neben diesen Aktivitäten sind wir speziell in den heißen, karibischen Sommertagen in die hiesigen Kulturangebote eingetaucht (“Tosca” in Schwerin, “Carmen” in Erfurt, Besuch bei Goethe/ von Stein in Groß Kochberg, bei Schiller in Weimar). Aber auch Sport, Kulinarik und noch mehr Kultur sind bei einer Radtour an Saale und Unstrut (Weinberge, Sektkellerei, Naumburger Dom) nicht zu kurz gekommen.

Es folgten Besuche bei Freunden und Verwandten in Hildesheim und Braunschweig. Dazu noch eine Reihe kleinerer Veranstaltungen in und um Hamburg, bei denen auch die Elphi nicht fehlen durfte.

Am letzten Wochenende hatten wir Besuch aus Bayern, Yvonne und Armin, die wir in der ersten Saison in Le Marin kennengelernt haben, als sie mit ihrer baugleichen Lagoon auf der Werft neben uns lagen. Sie sind zur Arbeit wieder in Deutschland zurück und auch ihre “Moana” liegt wieder in Italien. Es war ein schönes und erlebnisreiches Wiedersehen.

Wir freuen uns auf die noch verbleibenden Wochen mit den noch ausstehenden Besuchen bei Freunden und Verwandten, aber langsam schimmert auch schon die Perspektive der nächsten Saison durch. Wenn uns nicht wieder die Hurrikans einen Strich durch die Rechnung machen , – die Hochsaison beginnt ja gerade – , soll es nach Norden gehen. Zudem hat sich viel Besuch angekündigt. Na, schauen wir mal.

Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache: Diejenigen, die unsere Seite schon öfter besucht haben, haben sicher das neue “Outfit” der Seite bemerkt. Damit ihr gleich benachrichtigt werdet, wenn es etwas Neues gibt, könnt ihr euch in das Formular am rechten Rand mit eurer E-Mail Adresse eintragen. Dann verpasst ihr nichts mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.