Hotter than the Univers

Die gute Tina Turner ist die Tage 80 Jahre alt geworden, was ich nicht glauben will, weil wir sie 2009 in der O2 Arena in Hamburg erlebt haben, wie sie geschickt stöckelnd über die Bühne tanzte. Der Saal kochte schon, als sie rief: ” You like it hotter? I make it hotter than the univers.”

Heute weiß ich, was gemeint ist. Der November ist in diesem Jahr ungewöhnlich windarm und damit heiß. Am Tage über 30 Grad, nachts zwischen 24 und 26 Grad. Wir sind froh, dass zwei Kühlschränke nonstop laufen und Getränke sowie Obst und Gemüse einigermaßen lange halten.

Wir haben einen großen Vorderladerkühlschrank, wo die Kälte bei jedem Öffnen herausfällt (sehr hilfreich) und eine von oben zu bedienende Tiefkühltruhe, die auf Kühlschranktemperatur gefahren wird. Groß und geräumig zwar, aber will man sie säubern, muss man umständlich mit Kochlöffel – und Armverlängerung vorgehen. Besser ist es eigentlich, man kröche direkt hinein. Besser als gar kein Sport! Im Reinigungsfall des Kühlschrankes muss man auf dem Boden liegen, bzw.. knien. Sinnvoll geht anders.

Die Kunst des Proviantmeisters besteht darin, so einzukaufen, dass der Vorrat zeitlich versetzt entsprechend nachreift, und er überhaupt den Überblick behält, wo, was wohl wie verstaut ist. Die Freude ist auch dann groß, wenn man bei erklärtem Schinkenmangel noch welchen in den gekühlten Tiefen wiederfindet. Als Ordnungssysteme haben sich hier Ablagen in Form von Schreibtischschubladen bewährt oder stapelbare Plastikgefäße, damit die kostbare Fracht nicht durch die Schaukelei beschädigt wird.

Die Energielieferanten für beide Kühlsysteme sind ein Windgenerator und 8 Module an Solarzellen, die in der Spitze 600wp Leistung erbringen. Wichtig für uns ist, dass die Sonne scheint oder der Wind weht. Bislang mussten wir nur einmal den Dieselgenerator anschmeißen, um Energie zu produzieren.

Eis und Tiefkühltruhen an Bord gibt es auch. Dies erfordert aber den täglichen Einsatz eines Generators. Amerikanische Schiffe sind meistens so ausgestattet, dass neben der Musik, manchmal auch von Tina Turner, ein Drink mit Eis gereicht wird.

One thought on “Hotter than the Univers

  1. Hermann-Josef Stehmann says:

    Seid, gegrüßt, Ihr Lieben!
    Wer sich so lievevoll über die Tiefkühltruhe ausbreitet, dem muss es gutgehen. Ich freue mich, von Euch zu hören. Wir sind in Gedanken schon häufig in Kolumbien; ich bin ein wenig in Sorge über die verhältnismäßig knappe Umsteigezeit in München für den Flug nach Bogota. Wir haben einige schöne Exkursionen ins Land vor. Och, ich freue mich. Theresa hat auch einen Praktikumsplatz in Mexiko gefunden. So weit ist alles im grünen Bereich.
    Ich werde jetzt mal in eurem Blog weiterlesen.
    Gruß und Kuss
    Nosef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.