Juni 2019 in Hamburg

Vom Cafe aus schweift mein Blick über die Straße. Mittlerweile gibt es endlich auch Biofutter für Katzen und Hunde. Ist ja auch besser bei den tierischen Allergien. Für die Kinder bietet sich ein Kindergarten mit angeschlossenem Kinderhotel an. Wann gibt es wieder aufregende Verabredungen zum Übernachten? Die Eltern hetzen derweil auf dem Rennrad an mir vorbei. Man kann geschickt doch Arbeitsweg und Training verbinden. Zweifelhaft bleibt, ob es nachmittags Spagettieis im Kinderhotel gibt. Die Väter treten dafür deutlich stärker in Erscheinung. Neben dem Latte Macciato wird gefüttert und gewindelt. Auffällig bleibt, dass der moderne Jungvater nun beide Hände am Kinderwagen hält und nicht mehr einhändig, mal eben so schiebt, die andere Hand in der Hose. Als Zeichen, dass er sich nicht so vollständig zuständig fühlt.(” Muss ich das wirklich wollen?”)

Der Cafe ist noch nicht ausgetrunken, während auf leiser Sohle die türkisfarbenen E -Roller an mir vorbeiziehen. Ich zähle mindestens 8 Stück. Die Fahrer sind recht entspannt, jeder Anstrengung enthoben, konzentrieren sie sich darauf, das Spielbein auf der Bremse zu haben oder gegebenenfalls im Stand auszubalancieren. MOIA Busse, Elektro betrieben, ziehen ihre Bahnen durch die Stadt. Etwas in den Farben früherer Postkutschen gehalten haben sie augenblicklich noch keine Mitfahrer.

Mit dem Café ist auch meine Pause zuende und ich kann mich wieder an meine Videoarbeiten machen. In den letzten Artikeln sind diese kurzen Sequenzen zu sehen. Viel Spaß damit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.